Vita

Portrait1: Carlo Philipp Thomsen - Komponist für Filmmusik und Theatermusik

2017 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg
2015 Abschluss Jazz/Pop (Erweiterungsbeifach Staatsexamen)
2014

Abschluss

Filmmusik

(Master of Music – HfM Freiburg)

2012 Helene-Rosenberg-Preis für musikwissenschaftliche Arbeit
“Rhythmus im Film – Musikalische und filmische Rhythmusgestaltung”
2011 Abschluss Schulmusik (Hauptfach Staatsexamen – HfM Freiburg)
Schwerpunkte: Neue Musik, Musiktheorie, Geige

Carlo Philipp Thomsen lebt als freischaffender Komponist und Musiker für Film und Theater in Berlin. Nach Abschluss seines Studiums der Schulmusik mit Schwerpunkt auf Neuer Musik, Musiktheorie und Geige erhält er 2012 den Helene-Rosenberg-Preis für seine musikwissenschaftliche Arbeit über filmische und musikalische Rhythmusgestaltung. Während des anschließenden Studiums der Filmmusik an der HfM Freiburg arbeitet er bereits in verschiedenen Produktionen für Film, Fernsehen und Theater. In dieser Zeit intensiviert sich sein Forschungsdrang an der Beziehung zwischen Musik und Sounddesign. Dieses Interesse spiegelt sich in seiner künstlerischen Arbeit, besonders in Produktionen wie “Kindheit”, “Handbuch für Niemanden” oder “Ich glaube an unsere Kinder”, wider. Ein weiterer Schwerpunkt in seinen Werken ist das Spiel mit dem Kontinuum zwischen Sprache als Klang und Sprache als Informationsträger. 2015 erhält Carlo seinen Zusatzabschluss in Jazz- und Popularmusik. 2017 verleiht die Kunststiftung Baden-Württemberg ihm ein einjähriges Musikstipendium, welches er der Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten, Elektronik und Raumklang in der Improvisation einzusetzen widmet. Hierfür entwickelt er eigene Software-Instrumente und integriert diese fortan in sein künstlerisches Schaffen.